Psychosomatische Nachsorge

Für Patienten/innen, die eine stationäre psychosomatische Rehabilitation abgeschlossen haben, biete ich die Psychosomatische Nachsorge “Psy-RENA” an. Der Kostenträger hierfür ist die Deutsche Rentenversicherung, so dass Sie keine Zuzahlung leisten müssen.

In der Gruppe befinden sich Patienten/innen mit ganz unterschiedlichen Problemstellungen und Beschwerden. Die Konflikte können sowohl aus dem familiären Umfeld, dem Arbeitsplatz oder dem Arbeitsumfeld stammen und führen u.a. zu Symptomen wie Depressionen, Ängsten, Erschöpfungszustände (Burnout), usw.

In der Gruppe besteht die Möglichkeit, sich intensiv mit anderen Menschen auszutauschen und auseinander zu setzen. Sie haben die Möglichkeit, die eigenen Gefühle und Gedanken im Kontakt mit anderen Teilnehmern/innen zu reflektieren, und die Reaktion anderer Gruppenmitglieder/innen auf Sie wahrzunehmen. Beispielsweise ist es häufig entlastend, wahrzunehmen, dass andere Menschen ähnliche Sichtweisen und Probleme haben. Ebenso kann die Erfahrung heilsam sein, dass Sie für andere Teilnehmer/innen hilfreich sein können, dass sie lernen Grenzen zu setzen, oder Konflikten nicht ausweichen müssen. So können Sie in einer Gruppe nicht nur Ihre Probleme und Defizite vertieft verstehen, sondern auch Ihre Kompetenzen stärker wahrnehmen und neue Verhaltensweisen ausprobieren.

Die Gruppe lebt also vom Erkennen und Bewusstmachen der Beziehungsmuster, die die Teilnehmer/innen aus ihrem Alltag schon kennen, aber nicht zwingend erkennen, wie es dazu kommt und inwiefern sie selbst daran beteiligt sind. Der Therapeut gibt zudem den Teilnehmern/innen zu den in der Gruppe beobachtbaren Interaktions-/Verhaltensmustern und genannten Konflikten Rückmeldung. Ebenso kann er andere und neue Sichtweisen aufzeigen.